Edle Früchte von Alpe Pragas

Marmelade? Nein, Fruchtaufstrich. Was hier lediglich wie ein Wortspiel klingt, ist bei Alpe Pragas Grundphilosophie. So viel wie möglich Frucht soll ins Glas – und das von bester Qualität. So simpel das Geheimnis der Fruchtaufstriche, Chutneys, Sirupe und eingelegten Früchte bei Alpe Pragas klingt, so lange und mühsam war der Weg, den Stefan Gruber in den vergangenen 17 Jahren gehen musste, um da zu stehen, wo ersich heute befindet.

1995 war ein Jahr der beruflichen Zäsur für den heute 39 Jahre aus Prags stammenden Gruber. Der in der Landwirtschaft am elterlichen Hof tätige Gruber spürte, dass er sich beruflich verändern wollte. Gemeinsam mit einem Freund entstand die Idee, Beeren anzubauen und zu verkaufen. Doch schon bald kamen die beiden zur Überzeugung, dass es mit dem Fruchtanbau und -verkauf allein nicht getan sein kann. Die beiden Freunde fassten den Entschluss, die Früchte selbst einzukochen und zu veredeln. Es waren Jahre des Probierens, nach ersten Erfolgen konnte 2000 schließlich das Sortiment erweitert und 2001 die Chutney-Linie hinzugenommen werden, Kompositionen aus Früchten, Kräutern, Gemüse und Gewürzen, die mit Zucker und Geliermittel zu einer dicken süß-saurenscharfen Sauce verkocht werden.

Der gesamte Werdegang der edlen Produkte liegt in Alpe Pragas-Händen: die Pflanzung, die Ernte, die Selektion der Früchte, die schonende Verarbeitung, die Vermarktung.