Krautstrudel

Krautfüllung
400 g Weißkraut (Weißkohl)
40 g Butter
50 g Zwiebel,
fein geschnitten
20 g Speck, in kleine Würfel geschnitten
Salz
Pfeffer aus der Mühle
50 ml Weißwein
250 ml Gemüsebrühe
oder Wasser
½ TL Kümmel

Kartoffelfond
80 g mehlige Kartoffeln
1 EL Olivenöl
1 Schalotte
½ Knoblauchzehe
Gemüsefond
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Weiteres
200 g Ziehteig
(siehe -Seite 54)
30 g Brotbrösel zum -Bestreuen
50 g zerlassene Butter zum Bestreichen
Olivenöl
Majoranblätter
12 kleine Speckscheiben

Krautfüllung

  • Weißkraut waschen, halbieren, den Strunk entfernen und das Weißkraut in Blättchen oder Streifen schneiden.
  • In einem Kochtopf Butter schmelzen, Zwiebel darin dünsten, den Speck hinzufügen und mitdünsten bis er glasig ist. Dann das Kraut dazugeben, salzen und pfeffern, mit Weißwein löschen und die Gemüsebrühe dazugießen.
  • Zugedeckt langsam fertig dünsten, zum Schluss mit Kümmel abschmecken und erkalten lassen.
  • Kartoffelfond
  • Kartoffeln schälen, in 2 x 2 cm große Stücke schneiden und etwa 20 Minuten in Salzwasser weich kochen.
  • Schalotten in Olivenöl dünsten, die gekochten Kartoffeln und Knoblauch dazugeben, mit Gemüsefond aufgießen und kurz kochen lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen und im Mixer fein pürieren.


Fertigstellung

  • Den Ziehteig dünn ausziehen. Mit Brotbröseln 1/3 des Teiges bestreuen und die Krautfüllung darauf verteilen, den restlichen Teig mit zerlassener Butter bestreichen und den Strudel locker einrollen.
  • Die Oberfläche des Strudels ebenfalls mit Butter -bestreichen und im vorgeheizten Backrohr backen.
  • Den Strudel in Scheiben schneiden und auf dem Kartoffelfond mit Olivenöl und Majoranblättern anrichten. Dazu servieren Sie Speckscheiben.

Krautfüllung: etwa 15 Minuten
180 Grad
etwa 20 Minuten

TIPP
Für einen Blaukrautstrudel verwenden Sie anstelle des Weißkrauts gedünstetes Blaukraut und Äpfel.

Quelle: 33 x Strudel - So genießt Südtirol - Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser, Helmut Bachmann