Essen mit allen Sinnen

Die wichtigsten Grundsteine der Ernährungsgewohnheiten werden in der Kindheit gelegt. Das ist ein starkes Motiv für alle Eltern, dem Essen ihrer Sprösslinge besondere Beachtung zu schenken. Es ist eine einmalige Chance, über das Lebensmittelangebot Essensgewohnheiten positiv zu beeinflussen. Kinder entscheiden sich nicht bewusst für oder gegen gesunde Lebensmittel. Die Welt der Sinne bestimmt die Speisenauswahl neben dem Lebensmittelangebot wohl am stärksten. Essen spricht die Sinne an:

Sehen:
Die Farbe der einzelnen Lebensmittel und die farbliche Zusammenstellung der Speisen spielen bei den Kindern eine wesentliche Rolle. Die Lebensmittelindustrie weiß dieSinne unserer Kinder anzusprechen. Sie produziert Nahrungsmittel mit starken, ansprechenden Farben, verwendet Geschmacksverstärker und macht aus dem Essen ein Erlebnis für Kinder.

Riechen:
Denken Sie an den verlockenden Geruch von frisch gebackenen Waffeln und an den Duft von frischen Kräutern im Kräuterbeet.

Schmecken: Der Geschmack steht beiKindern an allererster Stelle. Eine Speise kann noch so viele gesundheitliche Vorteile haben, schön aussehen und riechen. Wenn sie aber nicht schmeckt, wird sie von den Kindern nicht gegessen.

Hören: Denken Sie an die Geräusche, die entstehen, wenn Sie in ein knuspriges Brötchen oder in einen knackigen Apfel hinein beißen. Erwachsene haben meist verlernt, mit allen Sinnen zu essen. Sie verwenden nur das Auge um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist und schlucken oft Bissen für Bissen ohne Genuss. Wenn Kinder mit all ihren Sinnen und mit Spaß bei der Planung und bei der Zubereitung des Essens mithelfen, sind das gute Voraussetzungen dafür, dass sie sich auch vielfältig und gesund ernähren. Die Erwachsenen müssen jetzt nur noch dafür sorgen, dass der Speiseplan ausgewogen zusammengestellt ist.

Passende Produkte