Vernatsch in vielen Facetten

Vernatsch ist nicht gleich Vernatsch: da gibt es beispielsweise den Kalterersee, den Meraner und Vinschgauer und die Edelvariante St. Magdalener. Sie alle zeichnen sich durch einen eigenen Stil und eine besondere Note aus. Diesem Facettenreichtum gerecht wird alljährlich der Vernatschcup, der auch heuer aufs Neue in den luftigen Höhen des Vigiljoch ausgetragen wurde.

Von einst über 50 Prozent der Gesamtproduktion Südtirol ist der Vernatsch- Anteil deutlich abgesunken und liegt derzeit bei 23  Prozent. Tendenz: weiterhin fallend. Natürlich hat der Vernatsch nicht die dunkle Farbe, die heute bei Rotwein gefordert ist, er hat nicht die Konzentration von prämierten Rotweinen, hat nicht deren Struktur und nicht deren Körper. Er ist aber fruchtig, weich, mild  in der Säure und im Gerbstoff und bietet unmittelbaren Trinkgenuss. Seine Leichtigkeit und sein im Vergleich zu den „richtigen“ Rotweinen deutlich geringerer Alkoholgehalt machen ihn zusehends interessanter. Vor allem aber erzählt Vernatsch von Südtirol,  erzählt von diesen Menschen und dieser unvergleichlichen Landschaft. Vernatsch ist so verbunden mit Südtirol wie kein anderer  Wein.

Je nach Lage und Anbaugebiet können unterschiedliche Vernatsch ausgemacht werden. Das größte Anbaugebiet für Vernatsch liegt rund um den Kalterersee. Der Kalterersee Auslese mit seinem angenehm blumigen Bukett ist auch der bekannteste  unter den Vernatschweinen mit milden, fruchtigen Noten und einem harmonischen Körper. Der berühmte St.Magdalener wird in Bozen, am Fuß des Rittner Berges, angebaut. Er ist der kräftigste und strukturierteste der Vernatsch. Der Südtiroler Vernatsch wird vor allem in den Gemeinden St. Michael-Eppan, Tramin und Kurtatsch angebaut. Die Bandbreite ist hier  groß, im Allgemeinen aber fällt er kräftiger aus als der Kalterersee. Der Meraner oder Meraner Hügel gilt als der duftigste und rassigste der Vernatschweine. In Meran und den umliegenden Gemeinden wird seit vielen Jahrhunderten Wein angebaut. Mit über 100 Hektar Weinbaufläche zählt die Kurstadt Meran sogar zu den größeren Weinbaugemeinden des Landes. Die Vernatsch- Lagen mit ihrer charakteristischen Pergel-Erziehung tragen wesentlich zum reizvollen Landschaftsbild bei. Häufig wird der  Vernatsch als der ideale Wein zu einer zünftigen Brotzeit dargestellt. Durch seine Saftigkeit und den milden Gerbstoffen ist er bei  Tisch aber ein richtiger Allrounder. Er passt hervorragend zu Gerichten mit hellem Fleisch und zu vielen italienischen Gerichten auf  Tomaten-Basis. Auch als Fisch-Begleiter ist er geeignet.

Der Vernatsch Cup

Vor mittlerweile 10 Jahren wurde von lrich  Ladurner, Othmar Kiem und Günther Hölzl der Südtiroler Vernatsch Cup ins Leben gerufen, um den qualitätsvollen Vernatsch zu  fördern. Die einzigartige Atmosphäre des Designhotels vigilius mountain resort bietet eine ideale Bühne für diesen Wein. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wählt eine internationale Jury bestehend aus Önologen, Sommeliers und Fachjournalisten aus  Italien und Deutschland die „Vernatsch des Jahres“. Je nach Anbaugebiet haben die Südtiroler Vernatschweine verschiedene  Ausprägungen. Um dieser Vielfalt gerecht zu werden, werden die Weine nach Gebieten getrennt verkostet und bewertet.