Blauburgundertage 2019: Dies besten Pinot Noir Südtirols

Ein Fest der Sinne – Die Blauburgundertage

Vom 18.05 bis 20.05 feierte man in Neumarkt und Montan den „König der Rotweine“. Während der 21. Auflage der sogenannten Blauburgundertage standen diese beiden Premium-Pinot-Noir-Lagen des Südtiroler Unterlands gänzlich im Zeichen des roten Fürsten aus dem Burgund. Im Vorfeld dieses Wochenendes der Sinne wurden anlässlich des 18. Nationalen Blauburgunderwettbewerbes die 10 besten Pinot Noirs des Landes prämiert. 

 

Südtirol: Nährboden für Exzellenz 

Eine rund dreißigköpfige Jury internationaler Weinexperten, Önologen und Winzer wählte am 10.05 unter den 93 Weinen aus 11 Regionen Italiens die 10 erlesensten Etiketten mittels Blindverkostung aus. In der Expertenselektion spiegelt sich abermals die Vorreiterrolle Südtirols als Blauburgunderregion wieder: Die gesamte Top-Ten stammt aus der nördlichsten Region Italiens. 

 

Expertenwahl und Publikumsliebling zugleich

Als Erster unter Seinesgleichen wurde der Pinot Nero Riserva „Trattmann“ der Kellerei Girlan mit rühmlichen 90,5 Punkten gekürt. Dicht dahinter teilen sich der „Monticol“ der Kellerei Terlan und der Pinot Nero Riserva vom Weingut Stroblhof den zweiten Platz mit je 90 Punkten. Doch nicht nur Expertengaumen fällten ein genusspatriotisches Urteil, auch in der Publikumsverkostung vom 19.-20.05 befanden rund 600 weitere Verkoster die fachmännische Wahl als treffend und so bekam der „Trattmann“ auch vom breiten Publikum der Weinliebhaber die Krone aufgesetzt.

 

Die Blauburgundertage in Zahlen

  • 18. Nationaler Blauburgunderwettbewerb
  • 93 Weine aus 11 Regionen
  • 30 Expertenverkoster
  • 600 Publikumsverkoster
  • 10 Siegerweine
  • 1. Platz: „Trattmann“ – Girlan

 

Pur Südtirol gratuliert allen weiteren Siegern und Teilnehmern der Veranstaltung: