Tramin: Das kleine Dorf der großen Weine

OUT
OF
STOCK
Gewürztraminer 2021 - 0.75l - Weinkellerei Elena Walch
Gewürztraminer 2021 Elena Walch Elena Walch
0,75 l (€ 24,53/1 l)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
€ 18,40
1
-
+
Lagrein 2020 - 0.75l - Weingut J. Hofstätter
Lagrein 2020 Weingut J. Hofstätter J. Hofstätter
0,75 l (€ 22,00/1 l)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
€ 16,50
1
-
+

Inhalt

Rund 20 Kilometer südlich von Bozen liegt das kleine Dörfchen Tramin an der Weinstraße. Die Ortschaft gilt als Wiege des Gewürztraminers und genießt großes Ansehen in der internationalen Weinszene. Als alpines Weinbaugebiet mit einem wirklich außergewöhnlichen Terroir erfordert der Weinbau in Tramin und Umgebung viel Engagement, Hingabe und akribische, kontinuierliche Arbeit. Weinbau ist hier viel mehr ist als reine landwirtschaftliche Tätigkeit. Es ist Identität, eine Erleben der eigenen Erde mit allen Sinnen, das von Winzern, Produzenten und Weinliebhabern gefeiert wird.

 

Was macht Tramin so besonders?

Entlang der Weinstraße erstrecken sich zahlreiche Parzellen in den verschiedensten Kleinstzonen, allesamt mit prächtigen Weinstöcken bepflanzt. Die üppigen Weingärten ziehen sich dem Tal entlang über die sanften Hügel bis hoch in die sonnengeküssten Steilhänge. Das ist Kulturlandschaft, wie sie im Bilderbuche steht. Unter diesem grünen Idyll schlummert aber die Seele der Traminer Weine: der Boden. Die Bodenbeschaffenheit ist ausschlaggebend für den Charakter des Weins, und die Winzer entscheiden auch auf der Grundlage des Bodens, wo sie welche Rebsorten anpflanzen.

Karte Tramin

Das Weinbaugebiet Tramin zeichnet sich durch ein außerordentlich reiches und vielseitiges Terroir aus. Die verschiedenen mikroklimatischen Zonen, die Weinberge auf den Hügeln und Steilhängen, die unterschiedlichen Höhenlagen und Sonneneinstrahlungen sowie die ganz besondere Zusammensetzung der Böden, die sehr kalkhaltig sind, schaffen Weine mit starkem Terroircharakter, die ein einzigartiges Genusserlebnis versprechen.

 

Eine kurze Geschichte des Weinbaus in Tramin

Die Geschichte des Weinbaus in Tramin reicht bis in die Antike zurück. Die ersten dokumentarischen Hinweise auf Tramin als Weinbaugebiet stammen hingegen aus dem Jahr 1100. Schon im Mittelalter war der Traminer im deutschsprachigen Raum als besonders feiner Wein bekannt. Tatsächlich gab es bereits 1535 ein System, das mit heutigen Appellationssystemen vergleichbar ist. Zwei von der Gemeinde ernannte Beamte, Weinsachverständige sozusagen, kontrollierten die Qualität des Traminer Weins und überwachten jede Phase von der Herstellung bis zum Verkauf. Dabei wurde jedes Fass mit einem eigenen Siegel und Dokumenten versehen.

 Termeno vista dei vigneti

 

Die wichtigsten Rebsorten in Tramin

Das Gebiet in und um Tramin bietet eine Vielzahl an verschiedenen Mikroklimata und Bodenbeschaffenheiten. Im Winter friert der Boden und ist mit Frost bedeckt, während er im Frühjahr unter den warmen Strahlen der alpin-mediterranen Sonne wieder zum Leben erwacht. Dieses kontrastreiche Zusammenspiel ist die perfekte Voraussetzung für die Herstellung verschiedenster edler Südtiroler Weine. Zu den bekanntesten Sorten aus der Gegend gehören Gewürztraminer, Vernatsch und Lagrein.

Gewürztraminer

Der Aromawein, der die Welt erobert hat. Der Gewürztraminer gilt als flüssiges Gold Tramins. Er bevorzugt mittelhohe bis hohe Lagen und bringt in kühleren Lagen etwas mehr Frische, in wärmeren etwas mehr Würze ins Glas. Bekannt ist der Gewürztraminer für sein expressives Bukett und seinem feinwürzigem Geschmack mit guter Struktur und einem ausgiebigen Abgang. Er schmeckt hervorragend zu Schalen- und Krustentieren wie Garnelen und Hummer, passt aber auch gut zu Currys und Blauschimmelkäse. Frischere Varianten eignen sich auch perfekt für einen Aperitif mit Freunden, Spätlesen und Passiti sind beliebte Dessertweine. In unserem Sortenportrait erfahrt ihr noch mehr über diesen legendären Aromawein.

 Gewürztraminer Elena Walch

 

Vernatsch

Der Vernatsch darf seine Wurzeln bei Tramin tief im in die Schwemm- oder Kiesböden mit geringem Sandanteil graben und kann sich zwischen mediterranen warmen Tagen und alpin kühlen Nächte prächtig entwickeln. Der rubinrote Autochthone zeichnet sich durch seine Geschmeidigkeit, dem Bukett mit roten Früchten und einem angenehmen Bittermandelton im Abgang aus. Der Vernatsch ist Südtirols Tafelwein schlechthin und passt besonders gut zur hiesigen Hausmannskost, wie Knödel, Schlutzer oder Gerstsuppe, aber auch zu raffinierten vegetarischen Speisen, in denen etwa Pilze die Hauptrolle spielen. Und schließlich gibt es keinen Wein, der besser zur Südtiroler Marende mit Speck, Schüttelbrot und Käse passt.

 Vernatsch Tramin

 

Lagrein

Der Lagrein ist der unbestrittene König unter den autochthonen Rotweinen Südtirols. In der Gegend um Tramin gedeiht er vorwiegend zwischen rund 200 und 450 m ü. M. auf kalkhaltigen, lehmigen und kiesigen Böden, die starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Die tiefen Lagen im Tal und den Bergausläufern sorgen für die nötige Wärme, damit er sein intensives Fruchtbukett und den fülligen Körper entfalten kann. Die kühlen Fallwinde aus dem Norden sorgen für Frische und verleihen dem Traminer Lagrein kennzeichnende Säure und etwas Leichtigkeit. Er passt hervorragend zu rotem Fleisch, egal ob gegrillt, gebraten oder geschmort, sowie zu Wild und gereiftem Käse.

 Lagrein J, Hofstätter

 

Die wichtigsten Weinproduzenten in Tramin und Umgebung

Eine Reise entlang der Weinstraße durch das Südtiroler Unterland öffnet ein Fenster in hiesige Weinwelt. Eine Welt, die es mit den Sinnen zu entdecken gilt. In diesem berühmten Weinbaugebiet übersteigt gibt es mehr Weinkellereien als angebaute Rebsorten. Wir stellen die 3 großen Namen aus Tramin und Umgebung ins Rampenlicht.

 

Kellerei Tramin

Die Kellerei Tramin verschmilzt mit ihrer grünen organischen Form aus Stahl und Glas förmlich mit den umliegenden Weinbergen. Die Kellerei ist die älteste Genossenschaftskellerei der Provinz mit einer mehr als hundertjährigen Erfahrung im Weinbau. Sie ist die Hochburg des famosen Gewürztraminers und bietet einige der bekanntesten Spielarten dieser aromatischen Aushängesorte. Mit Know-how, Erfahrung und Traditionsbewusstsein strebt die Kellerei danach, sich durch zukunftsweisende Projekte selbst zu übertreffen, wie z.B. mit dem Projekt zur Umstellung eines Teils ihrer Weinberge auf biologischen und biodynamischen Weinbau.

 Cantina Tramin

 

Elena Walch

Seit fünf Generationen stellt das Weingut Elena Walch Südtiroler Spitzenweine her, die in der internationalen Weinwelt Rang und Namen gewonnen haben. Grund dafür ist mitunter der Faktor der Lagenexklusivität: Elena Walch bewirtschaftet zwei der besten Weinberge ganz Südtirols: die Lage Kastelaz bei Kaltern, die aufgrund ihrer Südlage ein absolutes Rarum in der Region ist, und die Lage Schloss Ringberg bei Tramin, die von einem habsburgischen Renaissanceschlösschen gekrönt ist.

Die hohen Qualitätsstandards der Weine von Elena Walch stützen sich auf der Philosophie der ökologischen Nachhaltigkeit. Von der Arbeit im Weinberg und der Pflege des Terroirs bis hin zu jedem Schritt des in der Produktion steht Nachhaltigkeit und Naturverträglichkeit immer im Mittelpunkt. In den Weinbergen werden keine Herbizide eingesetzt, fast die Hälfte des Stromverbrauchs des Unternehmens stammt aus Solarenergie, und selbst die Verpackung vieler Weine ist völlig frei von chemischen Klebstoffen und künstlichen Bestandteilen.

 Elena Walch

 

Weingut J. Hofstätter

Das 1907 gegründete Weingut J. Hofstätter in Tramin ist mit 50 Hektar Rebfläche eines der größten Weingüter Südtirols in Familienbesitz. In einer Höhe zwischen 250 und 850 m ü. M. wachsen die Reben auf unterschiedlichen Böden und in verschiedenen mikroklimatischen Zonen. Der Schlüssel zum Erfolg des Weinguts J. Hofstätter liegt im Prinzip der Lagenweine. Das Weingut war das erste in Südtirol, das sich der dedizierten Produktion von Lagenweinen widmete und dafür die besondere kontrollierte Ursprungsbezeichnung "Vigna" erhielt. Sieben Weine können sich dieser prestigeträchtigen Anerkennung rühmen. Heute, nach vier Generationen, bringt die Familie Foradori Hofstätter ihre Weinkultur und ihre Leidenschaft auf zeitgemäße Weise zum Ausdruck.

 

Tramin und Umgebung sind ein Gebiet im Herzen Südtirols, das von Geschichte, Tradition, Leidenschaft und Innovation geprägt ist. Ein Weinbaugebiet mit einem wirklich außergewöhnlichen Terroir, das in der internationalen Weinszene vor allem für seine Flaggschiffe bekannt ist: Gewürztraminer, Vernatsch und Lagrein. Die Weinberge erstrecken sich über Hügel und steile Hänge und umrahmen mit ihren Farben und Düften die wichtigsten Weinkellereien und Weingüter der Zone.

 

Passende Produkte
OUT
OF
STOCK
Gewürztraminer 2021 - 0.75l - Weinkellerei Elena Walch
Gewürztraminer 2021 Elena Walch Elena Walch
0,75 l (€ 24,53/1 l)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
€ 18,40
1
-
+
Lagrein 2020 - 0.75l - Weingut J. Hofstätter
Lagrein 2020 Weingut J. Hofstätter J. Hofstätter
0,75 l (€ 22,00/1 l)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
€ 16,50
1
-
+